Startseite

 

Was bedeutet eigentlich "Kinesiologie" ??

 
Nur wenige Menschen können mit dem Begriff Kinesiologie etwas anfangen.
Die Kinesiologie – die Lehre von Bewegung – ist eine sanfte, ganzheitliche Heilmethode.

Sie gehört zur „Bioenergetik“, einer alternativen medizinischen Richtung, die sich mit den Energiekreisläufen im menschlichen Körper befasst.
Die Behandlungsmethoden zielen vor allem darauf ab, das Energieniveau im menschlichen Organismus zu erhöhen, seine Selbstheilungskräfte anzuregen und dadurch seine Gesundheit zu stabilisieren oder wiederherzustellen.


Bekannt ist, dass alles was wir erleben in unseren Zellen abgespeichert ist. Die Informationen sind „abrufbar“ durch einen speziellen Muskeltest, der dem Kinesiologen als Handwerkzeug dient. Dabei handelt es sich um einen körpereigene Feedbackmethode, die bei jedem funktioniert, ohne dass man daran glauben muss !

 
In der Kinesiologie werden die Muskeln des Menschen wie ein Messinstrument benutzt. Unsere Muskelreaktion zeigt nämlich, ob wir gestresst oder entspannt sind. Es können körperliche und psychische Beschwerden sein, wobei immer der ganze Mensch in seiner jeweiligen Lebenssituation betrachtet wird.

 
Blockaden im Meridiansystem können so aufgespürt und behoben werden. Entlang der Meridiane, auch Energiebahnen genannt, fließt nach dem Verständnis der chinesischen Medizin die Energie, die einen Organismus am Leben erhält – seine Lebensenergie.

 

Wer war der Vorreiter der Kinesiologie ?

Der Chiroprakiker Dr. George Goodheart beobachtete in den 60er Jahren, dass sich physische und psychische Vorgänge im Menschen auch im Funktionszustand seiner Muskeln spiegeln. Über die beiden Muskelzustände "schwach" und "stark" teilt sich der Körper unmittelbar mit. Dr. Goodheart entwickelte auf der Basis dieser Beobachtungen ein Testverfahren, den „Muskeltest“. Über den Muskeltest gelingt es der Kinesiologie, den Körper auf einfache Art direkt zu befragen, was zur Behebung eines bestimmten Problems oder zur Erreichung eines Ziels getan werden kann.

Die Kinesiologie ist einsetzbar bei:

  • Jeder Form von Schmerzen
  • Ängsten
  • Suchtneigungen
  • Schlafstörungen
  • Lern- & und Konzentrationsschwächen
  • chron. Erkrankungen
  • Depressionen
  • etc.

 
Ab welchem Alter ist Kinesiologie einsetzbar?


Kinder können ca. ab dem 6. Lebensjahr ausgetestet werden.
Babys und Kleinkinder werden über die Mutter oder den Vater balanciert, mit dem sogenannten Surrogattest. Auch bei Tieren funktioniert diese Methode.

 
Es gibt spezielle Körperübungen, die die Entwicklung eines Kindes unterstützen. Sie bieten dem kindlichen Gehirn schon von Anfang an eine Hilfestellung bei motorischen, sprachlichen und gesundheitlichen Schwierigkeiten.

Was Kinesiologie nicht ist !

Eine kinesiologische Sitzung ersetzt nicht die Untersuchung körperlicher oder psychischer Beschwerden durch einen Arzt ! Ich stelle weder eine medizinische Diagnose, noch teste ich Medikamente aus.

In der Beratung geht es um die Lösung von emotionalen Blockaden und von Stress, der z.B. mit Krankheiten in Verbindung steht.

Natürlich können sich durch diesen Prozess auch körperliche Beschwerden bessern, da Körper, Geist und Seele eine Einheit bilden.

In der Sitzung wird nichts mit Ihnen “gemacht”. Sie sind von Anfang an aktiv am Ablauf beteiligt und übernehmen somit die Verantwortung für ihre positiven Veränderungen.

Meine Aufgabe als Kinesiologin besteht darin, Sie sanft durch diesen Prozess zu begleiten.